Stationen des Erfolgs

Firmengeschichte Reifen Bauer


1994 Firmengründung: Reifen Bauer als Einmannbetrieb

Anfangs dachte Richard Bauer jun. gar nicht daran, im Reifenhandel eine Existenzgrundlage zu sehen, geschweige denn, im großen Stil zu betreiben.Ein Nebenerwerb sollte es sein und so begnügte man sich zunächst mit einem Büro zu Hause im Keller und mit der elterlichen Garage als provisorische Werkstatt. "Aber ich mag halt keine halben Sachen," stellt der Firmengründer rückblickend fest,"obwohl ich dieses kleine Geschäft nur so nebenbei führte, wollte ich trotzdem meinen Kunden ein Höchstmaß an Professionalität bieten." Bald war klar, dass Investitionen nötig sein würden, um diese hohe Anspruchshaltung zu wahren. Denn die Nachfrage stieg enorm.

1999 Anbau: Reifen Bauer im ersten eigenen Gebäude

Es sprach sich schnell herum, dass man im ländlichen Petzkofen gut und günstig Reifen, Felgen und Zubehör kaufen konnte. Und als sich vermehrt Wiederverkäufer meldeten, die ebenfalls von Richard Bauers unschlagbaren Einkaufskonditionen profitieren wollten, platzte die Garagenwerkstatt mit Kellerbüro aus allen Nähten. So entschied man sich, eigens für das "Nebengewerbe" ein ordentliches Gebäude anzubauen, mit einer modernen Werkstatt, mit einem gemütlichen Geschäftsraum und mit einem kleinen Lager. Das erste eigene Firmengebäude verhalf Richard Bauer nicht nur zu mehr Platz, sondern auch zu einer neuen Erkenntnis: "Unser Umzug in den neuen Anbau brachte die Mundpropaganda noch einmal in Schwung. Ich bemerkte, dass unser Name jetzt schon als Marke wahrgenommen wird. Mit Reifen Bauer verbindet unsere Kundschaft erstklassigen Service, hochwertige Qualität und konkurrenzlose Preise. Für mich die Bestätigung, dass ich den richtigen Weg eingeschlagen hatte."

2001 Vollzeit-Betrieb: Reifen Bauer setzt sich durch

Reifen von Bauer finden reißenden Absatz. Aber nach wie vor wird das Geschäft als Nebengewerbe geführt. Das heißt, der Betrieb muss äußerst straff organisiert und schlank strukturiert sein, um die Kapazitäten nicht zu überlasten. Doch gerade die konsequente Nutzung von beschränktem Raum und begrenzter Zeit ist ein Stärke der Einmannfirma. Dass Reifen Bauer keine Ressourcen verschwendet, merkt der Kunde an den guten Preisen. Am Service merkt man´s nicht. Denn wie immer nimmt man sich viel Zeit für die Betreuung und Beratung der Kundschaft, die ständig wächst. - Ein funktionierendes Konzept also. Grund genug das Nebengewerbe endlich in einen Vollzeit-Betrieb umzuwandeln mit praxisüblichen Geschäftszeiten und festen Mitarbeitern.

2005 Neubau: Zentrale in Aufhausen

Reifen Bauers kompromisslose Preispolitik bringt jetzt sogar die großen Reifenhändler in Verlegenheit. Mittlerweile muss der regionale Reifenmarkt bei der Preisgestaltung die Maßstäbe berücksichtigen, die das junge Unternehmen aus Petzkofen gesetzt hat. So wechseln immer mehr Reifenkäufer zu Reifen Bauer. Gleichzeitig wirkt sich das strikte Qualitätsmanagement aus: Neukunden sind mit dem Reifenlieferanten vom Land überaus zufrieden und bleiben ihm treu. Inzwischen sorgt allein schon die Stammkundschaft für volle Auftragsblöcke. Für den Firmenchef ein Signal für den nächsten großen Schritt: "Ich musste jetzt aufpassen, dass mich mein eigener Erfolg nicht überrollt. Meine Mitarbeiter brauchten dringend Verstärkung, in der Werkstatt wurde es eng und langsam ging mir der Lagerplatz aus. Ein weiterer Anbau brächte nur kurzfristig eine Verbesserung. Die Ideallösung wäre ein Neubau, der genau auf das Unternehmen Reifen Bauer, auf seine Leistungsdimensionen und auf die Ansprüche seiner Kunden zugeschnitten ist." - Genau so wurde das Bauvorhaben dann umgesetzt. Seit dem Herbst 2005 steht auf dem 10.000 qm-großen Gelände von Petzkofen 11 a die Zentrale von Reifen Bauer.

2010 Expansion: Filiale in Geiselhöring

Von der Zentrale in Aufhausen aus wurde ab sofort auch der Versandhandel mächtig angekurbelt. Die großzügig angelegte und modern ausgestattete Verladestation im neuen Unternehmensgebäude erwies sich schnell als eine kluge Investition, zumal sich die Bestellungen übers Internet häuften. Wer in den Suchmaschinen namhafte Reifenhersteller wie Bridgestone, Michelin, Yokohama, Continental, Vredestein usw. eingibt und dazu "besonders preiswert", landet automatisch beim Onlineshop von Reifen Bauer. Doch während der Handel mit Reifen, Felgen und Zubehör auf allen Vertriebskanälen florierte, wollte man die Nähe zum Kunden nicht verlieren. "Wir sind und bleiben Dienstleister", betont Richard Bauer, "und möchten unsere Kunden am liebsten persönlich vor Ort betreuen." Somit ist die Gründung von Filialen eine logische Konsequenz dieses Gedankens. Den Anfang machte man in Geiselhöring. Im Januar 2010 eröffnete dort die erste Niederlassung von Reifen Bauer.

Heute: Ausbau der Zentrale beschlossene Sache, weitere Filialen in Planung

Längst ist Reifen Bauer eine etablierte Marke für alle, die preisbewußt einkaufen möchten ohne auf Spitzenqualität verzichten zu müssen. Außerdem hat es sich herumgesprochen, dass man kein Profi sein muss, um das beste Produkt in einer Riesenauswahl herauszufinden. Der Laie kann sich getrost auf die Empfehlung des Kundenberaters von Reifen Bauer verlassen. "Der Normalverbraucher vertieft sich kaum in das Thema Reifen, Felgen und Zubehör. Er kann Fehlkäufe nur dann vermeiden, wenn ihm ein kompetenter Ansprechpartner zur Seite steht. Auch denjenigen, die übers Internet bei uns bestellen, bieten wir jederzeit unseren persönlichen Beratungsservice an.", sagt Firmenchef Richard Bauer. Die Zukunft stellt er sich so vor: "Die ideale Bereifung für sein Fahrzeug zu bekommen, muss so einfach sein wie Schuhe kaufen. Nein, einfacher."

Sortiment
Kontakt